Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hochhaus-Trümmer ein halbes Jahr nach Sprengung fast weg

Kommunen Hochhaus-Trümmer ein halbes Jahr nach Sprengung fast weg

Rund ein halbes Jahr nach der spektakulären Sprengung des alten Uni-Turms in Frankfurt werden derzeit die letzten Schuttberge auf dem Gelände abgetragen. Mit 116 Metern war der AfE-Turm (Abteilung für Erziehungswissenschaft) das höchste je in Europa gesprengte Haus.

Voriger Artikel
Prozess: "Herr Hanf" mietete Wohnung zum Cannabis-Anbau
Nächster Artikel
Tödlicher Motorradunfall nahe Grünberg

Die letzten Schutthaufen in Frankfurt werden abgetragen.

Quelle: Rolf Kegler/Archiv

Frankfurt/Main. Geschätzte 50 000 Tonnen Stahlbeton waren am 2. Februar innerhalb weniger Sekunden in sich zusammengefallen und hatten einen riesigen Berg Bauschutt hinterlassen. Zehntausende Zuschauer verfolgten die Sprengung zwischen Messe und Senckenbergmuseum. Das Gelände ist Teil des bis 2020 geplanten Kulturcampus', einer Mischung aus Büros, Wohnungen und Kultur.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr