Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Historiker: Diskussion um Infrastruktur hat sich gewandelt

Wissenschaft Historiker: Diskussion um Infrastruktur hat sich gewandelt

Die Sperrung der maroden Schiersteiner Brücke zwischen Wiesbaden und Mainz nervt Pendler. Und befeuert gleichzeitig die Debatte um Sanierungsbedarf und Kosten der Verkehrsnetze.

Voriger Artikel
Tankstelle in Kassel von bewaffneten Räubern überfallen
Nächster Artikel
Bohr-Genehmigung für Geothermie-Kraftwerk erwartet

Die Schiersteiner Brücke sorgt immer wieder für Debatten.

Quelle: B.Roessler/Archiv

Gießen. Auch frühere Generationen diskutierten darüber, sie hatten aber teils einen anderen Blick auf das Thema, wie der Gießener Geschichtsprofessor Dirk van Laak beobachtet hat.

Er forscht unter anderem zur Kultur- und Alltagsgeschichte von Infrastruktureinrichtungen. "In der Nachkriegszeit hat man gesagt, der Staat muss das bezahlen. Man war der Ansicht: Das sind unsere Steuergelder, das ist das Gemeinwohl, das darin verbaut wird und sich präsentiert." Dagegen sei heute, in Zeiten auch von Privatisierungen, nicht mehr so eindeutig, wer das finanzieren solle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr