Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Hinweise nach Kriminalfällen bei "Aktenzeichen XY"

Kriminalität Hinweise nach Kriminalfällen bei "Aktenzeichen XY"

Die Polizei geht nach der Ausstrahlung von zwei Kriminalfällen aus Hessen bei der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" mehreren neuen Hinweisen nach. Zum ungeklärten Tod einer 58-Jährigen aus Kassel seien rund 20 Hinweise eingegangen, teilte die Polizei Kassel am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Exorzismus-Prozess: Angeklagte dürften Sekten nahestehen
Nächster Artikel
Kornmarkt Arkaden sollen im Herbst 2018 eröffnen

Moderator Rudi Cerne ist im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst».

Quelle: M. Balk/Archiv

Kassel/Gießen. Diese würden nun von den Ermittlern abgearbeitet. Die obdachlose Frau war Ende März 2015 verschwunden, wenige Wochen später wurde ihre Leiche gefunden. Die Lederhose, die sie getragen hatte, fehlte ebenso wie ihr Rucksack und zwei Handys.

Auch für einen Fall aus Gießen um eine mutmaßliche Serienmörderin kamen rund 30 Hinweise zusammen, die nun abgearbeitet werden. "Eine heiße Spur ist noch nicht dabei", sagte ein Polizeisprecher. Die Frau soll einen Mann aus Gießen und zwei Frauen in Düsseldorf getötet und danach ausgeraubt haben. Sie sitzt seit Mai in Untersuchungshaft. Die Ermittler suchen aber noch nach dem Besitzer einer nostalgischen Foto- und Filmausrüstung. Das vermeintliche Diebesgut konnte keinem der Mordfälle zugeordnet werden. Die Polizei erhofft sich Hinweise auf mögliche weitere Straftaten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr