Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Hindernis im Gleis: Zug prallt an Bahnübergang gegen Lkw

Unfälle Hindernis im Gleis: Zug prallt an Bahnübergang gegen Lkw

Ein Lastwagen wird in Gießen ganz in der Nähe von Gleisen abgestellt - zu nah. Denn ein Stück des Hecks ragt offenbar auf die Schienen. Ein nahender Zug kann nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Voriger Artikel
Göttinger Germanist Schöne erhält Einhard-Preis 2017
Nächster Artikel
Polizei nimmt abgeschobenen Vergewaltiger bei Einreise fest

Der Unfallort in Gießen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Kassel/dpa

Gießen. An einem Bahnübergang im mittelhessischen Gießen hat ein Zug der Hessischen Landesbahn einen unglücklich abgestellten Lastwagen gerammt. Bei der Kollision am Montag erlitt der Zugführer nach Angaben der Polizei einen Schock und kam ins Krankenhaus. Eine Reisende in dem mit etwa 200 Fahrgästen besetzten Zug wurde leicht verletzt.

Nach den ersten Erkenntnissen hatte der Lastwagenfahrer den Bahnübergang passiert und das Fahrzeug dahinter geparkt, wie die Bundespolizei mitteilte. Der Sattelauflieger habe jedoch ins Gleisbett geragt. Zum Zusammenstoß kam es gegen 7.30 Uhr am Morgen. Es sei ein Schaden von rund 240 000 Euro entstanden. Der Zug wurde nach Angaben der Hessischen Landesbahn (HLB) im Frontbereich beschädigt.

Die Zugstrecke Gießen-Fulda blieb für die Bergungsarbeiten bis in den Nachmittag hinein gesperrt. Zwischen Gießen und Großen-Buseck sei ein Ersatzverkehr eingerichtet worden, sagte ein HLB-Sprecher. Die Reisenden des Unfallzuges, überwiegend Pendler und Schüler, konnten ihre Fahrt mit Bussen fortsetzen.

Der Bahnübergang liegt an einer viel befahrenen Hauptstraße in Gießen, die ebenfalls gesperrt werden musste. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr