Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Hilfestellung gleich nach der Geburt: mehr "Babylotsen"

Krankenhäuser Hilfestellung gleich nach der Geburt: mehr "Babylotsen"

Ende nächsten Jahres sollen in allen Frankfurter Geburtskliniken "Babylotsen" jungen Familien den Weg zu den Hilfsangeboten der Stadt weisen. Rund 500 Unterstützungsangebote gibt es in Hessens größter Stadt.

Voriger Artikel
Südkorea bietet nach mutmaßlichem Exorzismus-Tod Hilfe an
Nächster Artikel
Opfer zusammengeschlagen und ausgeraubt: Prozess-Auftakt

Babys.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Frankfurt/Main. "Aber oft finden gerade die Familien, die den größten Bedarf haben, nicht von sich aus den Weg in die Beratungsstellen", sagte Stefan Schäfer vom Kinderschutzbund am Donnerstag bei der Ein-Jahres-Bilanz des Projekts.

Das Programm wurde ab 2007 von der Hamburger Stiftung "See You" entwickelt. Inzwischen haben mehrere Städte die Idee übernommen - neben Frankfurt auch Kliniken in Berlin, Münster und Wilhelmshaven. Das Bürgerhospital und das Klinikum Höchst sind seit einem Jahr dabei, nun hat sich auch das Universitätsklinikum angeschlossen. Damit erreicht das Präventionsprogramm laut Kinderschutzbund 7200 der jährlich 11 500 Geburten in der Stadt. 2016 sollen die fünf kleineren Geburtskliniken dazukommen, sagte Schäfer. Frankfurt wäre damit "die erste deutsche Großstadt, in der das Programm flächendeckend etabliert ist."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr