Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hessens Promis kaufen Literatur lieber beim Buchhändler

Literatur Hessens Promis kaufen Literatur lieber beim Buchhändler

Der Kauf von Büchern beim Händler im örtlichen Geschäft ist für einige Prominente aus Hessen Ehrensache. In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur anlässlich der Frankfurter Buchmesse (11. bis 15. Oktober) gaben fast alle der zehn Befragten an, Literatur nur im stationären Handel zu erwerben.

Voriger Artikel
"Tatort"-Kommissarin: Kribbeln im Bauch beim Vorspann
Nächster Artikel
Gegner von Hai-Aquarium in Pfungstadt geben nicht auf

Franziska Reichenbacher.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Der Kauf mit wenigen Clicks im Online-Handel scheint nicht sonderlich beliebt zu sein. Moderatorin und Autorin Bärbel Schäfer sagte, für sie sei es "ein Akt der Solidarität gegenüber diesem wichtigen Gewerbe". Auch Lotto-Fee und Theater-Regisseurin Franziska Reichenbacher kauft aus Überzeugung in der Buchhandlung. Nur für Recherchen, Kritiken, Kommentare und Vorschauen geht sie auch online.

Auch hr-Moderator Holger Weinert vertritt eine klare Haltung: Online-Shopping käme ihm vor "wie Verrat am Einzelhandel". Martin Hein, der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, sagt: "Ich stöbere ungemein gern in Buchhandlungen. Die sind durch nichts zu ersetzen." Aber wenn's schnell gehen soll, nutze er auch die Online-Bestellung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr