Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hessen Mobil: "Durchschnittswinter" bei Streusalz und Schlaglöchern

Verkehr Hessen Mobil: "Durchschnittswinter" bei Streusalz und Schlaglöchern

Die Straßen- und Autobahnmeistereien von Hessen Mobil haben in diesem Winter mehr als doppelt so viel Salz gegen Glätte und Eis gestreut wie noch ein Jahr zuvor.

Voriger Artikel
Fußgänger stirbt nach Zusammenprall mit Auto
Nächster Artikel
Erschlagene Seniorin: Junger Mann mit Haftbefehl gesucht

Streu- und Räumfahrzeuge rückten etwa 50 000 Mal aus.

Quelle: Rolf Haid/Archiv

Wiesbaden. Insgesamt brachten sie rund 100 000 Tonnen Salz auf die Straßen, im allerdings sehr milden Winter 2013/2014 waren es lediglich 44 000 Tonnen. Hessen Mobil sprach am Dienstag aber dennoch von einem "Durchschnittswinter". Denn im vergleichsweise harten Winter 2012/2013 hatte der Salzverbrauch bei 170 000 Tonnen gelegen. Auch die Schäden durch Schlaglöcher bewegten sich den Angaben zufolge in dieser Wintersaison bislang im Normbereich. Die Streu- und Räumfahrzeuge rückten insgesamt etwa 50 000 Mal aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr