Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Hanau zeigt Schau mit islamkritischen Zeichnungen - Sicherheit erhöht

Ausstellungen Hanau zeigt Schau mit islamkritischen Zeichnungen - Sicherheit erhöht

Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen wird in Hanau eine Ausstellung mit teils religionskritischen Zeichnungen gezeigt. Zu sehen sind rund 220 Werke der Karikaturisten Achim Greser und Heribert Lenz.

Voriger Artikel
"Letzter Bulle" Henning Baum bekommt Preis von Polizeigewerkschaft
Nächster Artikel
Architekt Libeskind plant 24-Stunden-Konzert in Frankfurt

Die Karikaturisten Achim Greser (r) und Heribert Lenz.

Quelle: B. Roessler/Archiv

Hanau.  Darunter befinden sich auch eine Mohammed-Karikatur und Zeichnungen, die sich kritisch mit dem Islam auseinandersetzen. "Ich kann nicht ausschließen, dass sich irgendjemand beleidigt fühlt", sagte Kurator Claudio Hils am Donnerstag in Hanau. Die Ausstellung wird vom 14. März an erstmals in Hessen im Schloss Philippsruhe gezeigt.

Die Stadt Hanau hatte im Januar für Schlagzeilen gesorgt, weil sie nach den Attentaten von Paris die Schau erst abgesagt und nach Protesten doch wieder die Planungen aufgenommen hatte. Hintergrund waren Bedenken wegen erhöhter Kosten für die Sicherheit. Hanau investiert 120 000 Euro für ein Schutzkonzept mit einem privaten Sicherheitsdienst. Es wurde mit der Polizei erarbeitet.

Greser und Lenz zählen zu den profilierten Karikaturisten in  Deutschland. Sie arbeiten unter anderem für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und das Magazin "Focus". Die Werkschau in Hanau hat ein breites Spektrum, es geht vor allem um Politik und Zeitgesichte. Die Schau "Das ist ja wohl ein Witz!" gastierte 2014 schon in Friedrichshafen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr