Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Halter müssen für Esel-Angriff auf Sportwagen zahlen

Prozesse Halter müssen für Esel-Angriff auf Sportwagen zahlen

Nach dem Biss eines Esels in einen teuren Sportwagen müssen die Halter des Vierbeiners für den Lackschaden aufkommen. Das hat das Landgericht Gießen am Donnerstag entschieden.

Voriger Artikel
Weniger Unwetterschäden: Schadenssumme enorm gestiegen
Nächster Artikel
Säuglings-Knochen: Ermittler schließen Verbrechen nicht aus

Esel "Vitus" steht in Schlitz (Hessen) auf einer Weide.

Quelle: Hit Radio FFH

Gießen. Es war nach Angaben eines Sprechers überzeugt, dass der Esel im vergangenen September in Schlitz (Vogelsbergkreis) zweimal in das Heck des Wagens gebissen und so einen Schaden von 5800 Euro verursacht hatte. Damit war die Klage des Autobesitzers erfolgreich. Er war bislang auf den Kosten für die Reparatur sitzengeblieben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Fall hatte bereits vor einem Jahr für Aufsehen gesorgt. Damals berichtete die Polizei augenzwinkernd, der Esel habe möglicherweise den orangen Sportwagen mit einer riesigen Möhre verwechselt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr