Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
HR-Redakteure erhalten Medienkulturpreis für Wiesbaden-Tatort 

Film HR-Redakteure erhalten Medienkulturpreis für Wiesbaden-Tatort 

Ausgestrahlt wird der nächste "Tatort" mit dem Wiesbadener LKA-Ermittler Felix Murot erst am 27. Dezember, eine Auszeichnung heimst er aber schon ein gutes halbes Jahr vorher ein.

Voriger Artikel
Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache an Schriftsteller Asserate
Nächster Artikel
Fulda bewirbt sich um Landesgartenschau 2022

Ulrich Tukur spielt Felix Murot.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Mannheim. Beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen erhalten die Redakteure Liane Jessen und Jörg Himstedt vom Hessischen Rundfunk am 20. Juni den Medienkulturpreis, wie die Organisatoren am Donnerstag in Mannheim mitteilten.

Der nicht dotierte Preis wird zum zweiten Mal vergeben. Mit ihm ehren die Festival-Macher Redaktionen für Fernsehspiel-Produktionen, die wegen ihrer Qualität als vorbildlich gelten. Im Fernsehen ist der fünfte Murot-Fall "Wer bin ich?" voraussichtlich erst am 27. Dezember zu sehen. Wie schon die preisgekrönte vierte Episode des Wiesbaden-Tatorts mit dem Titel "Im Schmerz geboren" soll auch die neue Produktion experimentell sein. Hauptdarsteller Ulrich Tukur wird sich selbst und die Titelfigur spielen.

Bei der elften Auflage des Festivals wird auch den Redakteuren Gebhard Henke und Nina Klamroth (Westdeutscher Rundfunk) der Medienkulturpreis für die Liebesgeschichte "Ich will Dich" mit Ina Weisse und Erika Marozsan verliehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr