Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Gruselspektakel in alten Mauern

Brauchtum Gruselspektakel in alten Mauern

Halloween wird überall in Hessen gefeiert, nirgends aber so wild wie auf Burg Frankenstein. Seit 38 Jahren gibt es auf der Burg am Rand des Odenwalds offiziell das Gruselfest.

Voriger Artikel
Jagdverband erstattet Anzeige wegen Waschbären-Tötungsfake
Nächster Artikel
200 Heuballen in Flammen

Auf 3000 Quadratmetern erschrecken 99 «Untote» Besucher aus aller Welt.

Quelle: Alexander Heinl

Mühltal. Der besondere Reiz des wilden Treibens in dem alten Gemäuer liegt darin, dass Darsteller die Besucher tatkräftig das Fürchten lehren. Die Halloween Veranstaltung GmbH und die Burg Frankenstein Event und Restaurant GmbH sind Organisatoren des Spektakels. Seit vergangenem Wochenende und noch bis zum 8. November öffnet sich die Burg jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag für Gruselfans - sonntags in einer etwas entschärften Version auch für jüngere Gäste.

Die Kirchen stehen dem Geister-Boom kritisch gegenüber. Katholiken fürchten, dass das Totengedenken an Allerheiligen und Allerseelen einer Spaßkultur zum Opfer fällt. Protestanten sehen den Stellenwert ihres am 31. Oktober begangenen Reformationstags in Gefahr. Und die hessische Polizei will nach einigen aus den Fugen geratenen Vorfällen im vergangenen Jahr diesmal besonders wachsam sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr