Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Grüne Ballons fliegen für Kinderhospize in Hessen

Soziales Grüne Ballons fliegen für Kinderhospize in Hessen

Zum bundesweiten "Tag der Kinderhospizarbeit" am Dienstag ist auch in Hessen an das Schicksal todkranker Kinder und ihrer Familien erinnert worden. "Ich bin sehr dankbar dafür, dass es Menschen in unserer Gesellschaft gibt, die sterbenden Kindern und ihren Familien in den denkbar schwersten Momenten des Lebens zur Seite stehen", erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Voriger Artikel
Zahl der behandelten jugendlichen Komasäufer in Hessen sinkt
Nächster Artikel
Polizisten finden tote Ziege im Kofferraum

Es gibt ein stationäres Hospiz: die Stiftung «Bärenherz».

Quelle: F. von Erichsen

Wiesbaden. In Hessen gibt es ein stationäres Hospiz, das die kleinen Patienten und deren Angehörigen aufnimmt: die Stiftung "Bärenherz" in Wiesbaden. Daneben arbeiten neun ambulante Kinderhospizdienste in verschiedenen Regionen des Landes. Bei "Bärenherz" ließen Pfleger, Patienten und Familienangehörige grüne Luftballons fliegen zur Erinnerung an gestorbene Kinder, aber auch als Zeichen der Hoffnung. Wiesbadener Taxis waren mit grünen Bändern geschmückt.

"Wir sind offen für Tod und Trauer, aber bei uns wird auch sehr viel gelacht", sagte Katrin Winter, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienst Rhein-Main der dpa. "Das, was die Kinder uns zurückgeben, lässt uns durchhalten." Auch Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) bedankte sich bei den haupt- und ehrenamtlichen Helfern der Hospize.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr