Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Großkraftwerk Staudinger bleibt noch bis August vom Netz

Notfälle Großkraftwerk Staudinger bleibt noch bis August vom Netz

Nach der Dampf-Explosion vor einer Woche wird Hessens größtes Kraftwerk Staudinger noch bis mindestens 6. August keinen Strom produzieren. Das teilte am Montag ein Sprecher des EON-Konzerns mit, dem das Kraftwerk in Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis) gehört.

Voriger Artikel
Farb-Unfall auf A5 legte Verkehr lahm: "Osthessen ist ein Stau"
Nächster Artikel
Milder Winter führt zu mehr Unfällen mit Toten

Das Kraftwerk Staudinger bleibt noch bis August vom Netz.

Quelle: G.Szypula/Archiv

Großkrotzenburg. Zunächst war von einer Abschaltung bis Ende Mai die Rede gewesen. Derzeit wird den Angaben zufolge die Statik im Maschinen- und Kesselhaus überprüft, die Aufräum- und Sanierungsarbeiten in dem betroffenen Block haben begonnen. Mit der Suche nach der Ursache für die Explosion wurde der TÜV Süd beauftragt.

"Natürlich sind das Einbußen, die wir haben", sagte der EON-Sprecher mit Blick auf die voraussichtlich rund dreimonatige Abschaltung des Kraftwerks. Konkrete Zahlen wollte er nicht nennen. Am Montag vor einer Woche war eine Rohrleitung abgerissen, die zu einer Pumpe führte. Der mit hohem Druck austretende Dampf sprengte große Löcher in die Fassade des Blocks 5, verletzt wurde niemand.

Staudinger ist laut EON das größte konventionelle Kraftwerk Hessens. Es besteht aus fünf Blöcken, von denen drei stillgelegt sind. Block 4 wird als Reserve vorgehalten und steht derzeit zur Wartung still, in Block 5 ereignete sich die Explosion. Die Versorgung der Haushalte mit Strom sei nach der Abschaltung des Kraftwerks nicht gefährdet, da in Deutschland genug Kapazität vorhanden sei, hatte der Stromnetzbetreiber Tennet nach der Explosion erklärt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr