Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Großes Stadtgeläut: 50 Glocken bringen es auf 64 805 Kilo

Brauchtum Großes Stadtgeläut: 50 Glocken bringen es auf 64 805 Kilo

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Beim großen Frankfurter Stadtgeläut schwingen am Karsamstag 50 Glocken mit einem Gesamtgewicht von 64 805 Kilo. Die schwerste ist mit 11 950 Kilogramm die 1877 gegossene "Gloriosa" aus dem Dom, wie die Stadt mitteilte.

Voriger Artikel
Zwei Kinder und ihre Mutter nach Unfall verletzt
Nächster Artikel
Jäger wollen nicht auf Hasenjagd verzichten

Die schwerste Glocke ist die «Gloriosa».

Quelle: Martin Schutt/Archiv

Damit wiegt die mehr als 2,50 Meter hohe Glocke fast 600 Mal so viel wie die leichteste Glocke "Gemperlin" der Karmeliterkirche. Am Stadtgeläut beteiligen sich zehn Kirchen in der Innenstadt.

Die Symphonie beginnt mit der 8590 Kilo schweren "Bürgerglocke" der Paulskirche. Höhepunkt des halbstündigen, computergesteuerten Konzerts ist das Geläut des Doms.

Die Tradition ist seit 1347 belegt, allerdings war das Geläut damals noch nicht so aufeinander abgestimmt. 1856 beschloss die Stadt zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten ein Geläut zu veranstalten, das später das "Große Stadtgeläute" genannt wurde. Die heutige Klang-Konzeption geht auf das Jahr 1954 zurück, als der Mainzer Orgel- und Glockenbauer Paul Smets den Klang aller Glocken der Innenstadtkirchen genau aufeinander abstimmte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr