Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grab mit napoleonischen Soldaten wird in Frankfurt geborgen

Geschichte Grab mit napoleonischen Soldaten wird in Frankfurt geborgen

Nach dem Fund eines mehr als 200 Jahre alten Massengrabs von Soldaten Napoleons lässt die Stadt Frankfurt die Knochen wissenschaftlich untersuchen. Auf der Baustelle für ein geplantes Wohn- und Geschäftshaus waren rund 200 Skelette entdeckt worden.

Voriger Artikel
Ganoven mit schriller Maskierung scheitern bei Automatenaufbruch
Nächster Artikel
Farin Urlaub: Viele Klischees in Deutschland über Afrikaner

Auf der Baustelle wurden rund 200 Skelette entdeckt.

Quelle: Denkmalamt Stadt Frankfurt am Main

Frankfurt/Main. Die Soldaten waren nach bisherigen Erkenntnissen 1813 gestorben und dort beigesetzt worden. Das Grab wird nun nach und nach geräumt. Anthropologen sollen die Knochen analysieren, wie ein Stadtsprecher am Freitag sagte.

Davon verspreche man sich Informationen darüber, woher genau die Soldaten stammten. Außer Knochen und Knöpfen sei nichts Wertvolles gefunden worden, vermutlich, weil andere Soldaten solche Dinge an sich genommen hatten.

In unmittelbarer Nähe der Fundstelle seien schon 1979 Soldatengräber gefunden worden, die aber damals nicht näher untersucht worden seien, sagte der Sprecher. Das Heer Napoleons hatte sich 1813 nach der Niederlage in Russland auf dem Rückzug befunden. Nach Angaben der Stadt kam es damals auf dem Gebiet des heutigen Rödelheims zu Gefechten, außerdem brach eine Typhus-Epidemie aus. Was mit den nun gefundenen Skeletten passieren wird, steht noch nicht fest.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr