Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Glatteis beschert Hessen rutschigen Wochenstart

Unfälle Glatteis beschert Hessen rutschigen Wochenstart

Wegen gefrierenden Regens waren die Rettungskräfte stellenweise im Dauereinsatz. Die meisten Glätteunfälle verliefen zum Glück aber glimpflich. Entwarnung kam vom Deutschen Wetterdienst.

Voriger Artikel
Osteuropäer als billige Schwarzarbeiter: Bewährungsstrafe
Nächster Artikel
Winterstiefel nach Afrika verkauft: Haftstrafe

Eines der Gebäude der Zentrale des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Offenbach. Spiegelglatte Straßen und Gehwege haben am Montagmorgen für viele Menschen in Hessen den Arbeitsweg zur Schlitterpartie werden lassen. Vor allem im Rhein-Main-Gebiet kamen Autofahrer und Fußgänger ins Rutschen. Die Polizei in Friedberg sprach von Unfallmeldungen im Minutentakt. "Das Blitzeis hat viele Menschen überrascht", sagte eine Sprecherin. In den meisten Fällen verliefen die Unfälle jedoch glimpflich.

Im südhessischen Groß-Umstadt geriet ein tonnenschweres Müllauto auf einem abschüssigen Parkplatz ins Rutschen und stieß gegen das Clubhaus eines Sportvereins. Dabei entstand ein Schaden von rund 20 000 Euro. In Bischofsheim rutschte ein 40 Tonnen schwerer Lastwagen von der Straße. In beiden Fällen blieben die Fahrer unverletzt, wie die Polizei in Darmstadt mitteilte. Insgesamt zählte die Behörde in Südhessen mindestens zehn Unfälle. Dabei wurde ein 26 Jahre alter Autofahrer verletzt.

Bei Neu-Isenburg verletzte sich eine Frau auf der B 44. Sie war mit ihrem Auto von der rutschigen Straße abgekommen und erst in einem Waldstück zum Stehen gekommen. In Bad Vilbel schlitterte ein Linienbus von der Fahrbahn und stieß gegen eine Fußgängerrampe. Eine junge Frau wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei in Friedberg berichtete.

Bei Marburg überschlug sich ein Auto auf glatter Straße. Der 67 Jahre alte Fahrer des Wagens hatte zwei Linienbussen ausweichen wollen, die nicht mehr weiterfahren konnten. Ein neun Jahre altes Kind erlitt dabei leichte Verletzung. In der Landeshauptstadt Wiesbaden wurden nach Angaben der Feuerwehr reihenweise Fußgänger mit Knochenbrüchen und Sturzverletzungen in die Krankenhäuser gebracht.

Auch die Frankfurter Feuerwehr war im Dauereinsatz. Fahrradfahrer und Fußgänger stürzten auf vereisten Wegen. Auch im S-Bahn-Verkehr gab es Verzögerungen im Rhein-Main-Gebiet, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn in Frankfurt sagte. Es habe sich flächendeckend auf Bahnsteigen Eis gebildet, die Fahrgäste seien deshalb sehr vorsichtig. "Das verzögert die Ein- und Aussteigezeiten", sagte er.

Der Frankfurter Flughafen meldete hingegen keine Störungen. Wie eine Sprecherin des Betreibers Fraport sagte, kam es zu keinen wetterbedingten Ausfällen oder Verspätungen. Die Pisten seien in gutem Zustand gewesen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hatte zuvor vor Glatteis wegen gefrierenden Regens gewarnt, kündigte dann aber Entspannung an: Im Laufe des Montags stiegen die Temperaturen bereits an. Für den Nachmittag erwarteten die Meteorologen des DWD Werte bis zu sieben Grad. Auch am Dienstag und Mittwoch soll es den Angaben zufolge zumindest tagsüber frostfrei bleiben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr