Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Gießener Philosoph Odo Marquard gestorben

Wissenschaft Gießener Philosoph Odo Marquard gestorben

Der Gießener Philosoph Odo Marquard ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Er starb am vergangenen Samstag, wie die Universität Gießen am Montag mitteilte. Die Todesursache wurde nicht bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Unbekannte stehlen 800 Kilogramm schweren Geldautomaten
Nächster Artikel
Schule wegen Reizgas teilweise geräumt

Odo Marquard wurde 87 Jahre alt.

Quelle: Frank May/Archiv

Gießen. Marquard lehrte von 1965 bis 1993 in Gießen. "Marquard hat weit über die Universität hinaus in die Mitte der Gesellschaft gewirkt", erklärte Unipräsident Joybrato Mukherjee.

Marquard wurde 1928 in Stolp in Pommern geboren und kam direkt nach seiner Habilitation in Münster nach Gießen. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde er mit seiner "Kompensationstheorie" der Geisteswissenschaften. "Je moderner die moderne Welt wird, desto unvermeidlicher werden die Geisteswissenschaften", lautete die Kernthese, für die er auch viel Kritik erntete.

Der humorvolle Marquard bemühte sich in seiner Arbeit um eine verständliche und alltagstaugliche Sprache; er zählt zu den meistübersetzten deutschen Philosophen der Gegenwart. "Philosophie muss von der Art sein, dass zumindest der Autor sie versteht", hatte Marquard kurz vor seinem 80. Geburtstag der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Zu seinen Veröffentlichungen zählen "Abschied vom Prinzipiellen", "Skepsis und Zustimmung" sowie "Zukunft braucht Herkunft".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr