Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gießener Brückchen sitzt auf dem Trockenen

Kommunen Gießener Brückchen sitzt auf dem Trockenen

Die Stadt Gießen hat vor kurzem eine kleine Brücke aufgestellt - und zwar mitten auf der grünen Wiese in einem Park. Vor der Landesgartenschau 2014 überspannte sie dort einen Teich, dann wurde sie abgebaut und ist nun restauriert zurückgekehrt.

Voriger Artikel
Richy Müller: Flüchtlingsabneigung wegen fehlender Neugier
Nächster Artikel
3000 Starter bei Extrem-Hindernislauf

Eine Brücke steht in Gießen in einem Park. 

Quelle: Stephan Scholz/Archiv

Gießen. Eine Funktion als Brücke hat sie aber nicht mehr - das nächste Gewässer ist weit weg. Kritiker sprechen daher von einem "Schildbürgerstreich".

Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich (Grüne) verteidigt den Standort: "Wir haben die Brücke aus nostalgischen Gründen wieder aufgestellt." Sie spricht auch weniger von einer Brücke als vielmehr von einem "speziellen Ort" für Teile der Stadtbevölkerung. Die Konstruktion ist als "Hochzeitsbrückchen" bekannt, weil sich darauf Brautpaare ablichten ließen. Und das sollen sie bald wieder machen, hofft die Stadt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr