Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Gehobene Küche im neuen Henninger Turm: Mook Group zieht ein

Kommunen Gehobene Küche im neuen Henninger Turm: Mook Group zieht ein

Der Betreiber der Gastronomie im neuen Henninger Turm steht fest: Das inhabergeführte Familienunternehmen Mook Group aus Frankfurt wird das Restaurant voraussichtlich im Frühjahr 2017 eröffnen.

Voriger Artikel
75-Jährige wird Opfer von Taschendiebstahl und stellt Diebin
Nächster Artikel
Behörden: Noch Fragen zum Erwerberkonzept für Odenwaldschule

In den Himmel wächst der Neubau des Henninger Turms.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. "Das Konzept stellen wir Ende 2016 vor", sagte die Sprecherin der Restaurantgruppe Birgit Rose am Donnerstag. Anders als das Lokal im Sockelbau am Turm werde das Restaurant im 38. und 39. Stock gehobene, aber nicht abgehobene Küche bieten. Die Aussichtsplattform in etwa 130 Metern Höhe sei Teil des neuen Restaurants.

Der neue Henninger Turm wird mit rund 140 Metern eines der höchsten Wohnhochhäuser Deutschlands und soll Ende 2016 fertig sein. Mitte August werde bereits der Schaft des Turms mit 30 Stockwerken stehen. Anschließend beginnen die Arbeiten an dem "Fass".

"Das Fass-Restaurant war immer ein beliebter Treffpunkt und schon bei der Eröffnung 1961 eine Sensation", sagte der Projektleiter des Bahnherren Actris, Jörg Janson. Das Drehrestaurant in dem fensterlosen Silo, der der Henninger-Brauerei nebenan einige Jahre als Getreidelager diente, war ein Publikumsmagnet.

Zur Mook Gruoup gehören beispielsweise das "Surf N Turf Steakhouse", "The Ivory Club" (indische Kolonialküche), "Zenzakan" (panasiatisch) und die französische Brasserie "Mon amie Maxi".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr