Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gedenkstein für NSU-Opfer in Kassel geschändet

Kriminalität Gedenkstein für NSU-Opfer in Kassel geschändet

Unbekannte haben in Kassel den Gedenkstein für die NSU-Opfer mit Farbe beschmiert. In der Nacht zum Montag - wenige Stunden nach der Gedenkfeier zum achten Todestag des Kasseler NSU-Opfers Halit Yozgat - sei der Stein am Halitplatz mit einer bitumenartigen Substanz übergossen worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Voriger Artikel
Nackt flüchtender Täter stellt Ermittler vor Rätsel
Nächster Artikel
Nach tödlicher Messerattacke: Polizei fahndet nach 39-Jährigem

Gedenkstein für die NSU-Opfer

Quelle: Uwe Zucchi

Kassel. "Wir ermitteln in alle Richtungen", betonte ein Sprecher. Im März 2013 war der Stein schon einmal beschmiert worden.

Kassel hatte am Sonntag der Ermordung Yozgats durch mutmaßliche Terroristen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) gedacht. Insgesamt waren rund 400 Menschen gekommen. Der Mord an dem damals 21 Jahre alten Yozgat am 6. April 2006 in seinem Internetcafé in Kassel war der letzte von insgesamt neun tödlichen NSU-Attentaten auf Geschäftsleute, die aus der Türkei und Griechenland stammten.

Insgesamt werden dem NSU von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos zehn Morde und zwei Sprengstoffanschläge zur Last gelegt. Beate Zschäpe, die derzeit in München vor Gericht steht, ist als Mittäterin an allen Anschlägen angeklagt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr