Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Geblitztes Pferd heißt "Stracciatello" und sollte zum Schlachter

Buntes Geblitztes Pferd heißt "Stracciatello" und sollte zum Schlachter

Mit einem Foto aus einer Radarfalle hat ein Pferd im Taunus für Aufsehen gesorgt, nun meldet sich die Besitzerin des Tieres zu Wort. Das gepunktete Shetland-Pony mit Namen "Stracciatello" lebt auf einer Reitanlage in Niedernhausen (Rheingau-Taunus-Kreis), schreibt die "Bild"-Zeitung (Mittwoch).

Voriger Artikel
Brennender Lastwagen blockiert Autobahn am Nordwestkreuz
Nächster Artikel
Gastwirt verjagt Räuber mit Barhocker-Wurf

Pferd läuft in Radarfalle.

Quelle: Stadt Eppstein/nur schwarz-weiss

Eppstein. Seine Besitzerin, Karin Clot-Georg, bestätigte auf dpa-Anfrage, sie habe das damals nur ein Jahr alte Pferd vor fünf Jahren bei einem Schlachterhändler freigekauft.

"Das Blitzerfoto entstand auf dem Weg vom Stall zur Weide. Wir haben gelacht, als wir's gesehen haben", sagte sie. "Stracciatello" war an einer fest installierten Radarfalle in Eppstein vorbeigeführt worden - und dabei geblitzt worden. Doch nicht das Pferd war zu schnell unterwegs, sondern ein Jaguar, der genau in diesem Moment hinter ihm vorbeifuhr - mit 59 Stundenkilometern, erlaubt wären 50 gewesen.

Das Pony, das auf dem Foto neugierig in die Kamera blinzelt, sei grundsätzlich eher unerschrocken: "Er ist ein Hengst und er benimmt sich auch so, ist aber sehr lieb dabei", sagte Clot-Georg.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr