Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Fünf Verletzte nach Brandstiftung bei Kassel

Brände Fünf Verletzte nach Brandstiftung bei Kassel

Ein Brandstifter hat nach Erkenntnissen der Polizei im Landkreis Kassel in zwei Häusern Feuer gelegt, insgesamt fünf Menschen wurden verletzt. Es brannte am Montagabend im Keller eines Mehrfamilienhauses und im Hausflur des Nachbarhauses in Lohfelden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Ermordete Garderobenfrau: "Lasermann" ausgeliefert
Nächster Artikel
Trauerfeier für Sängerin Gisela May am 12. Januar

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße

Quelle: Marcel Kusch/Archiv

Lohfelden. Drei Kinder im Alter zwischen einem Jahr und zehn Jahren sowie zwei Erwachsene atmeten giftige Rauchgase ein und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wegen der zeitgleichen Brände gehen die Ermittler von vorsätzlicher Brandstiftung aus, wie die Polizei berichtete. Es werden Zeugen gesucht. In dem Keller brannte Papier im Bereich einer Holztür, in dem Flur fing ein abgestellter Kinderwagen Feuer und es kam zu einer starken Rauchentwicklung.

In einer der Wohnungen im Nachbarhaus leben einem Polizeisprecher zufolge fünf syrische Flüchtlinge, sie wurden aber nicht verletzt. Bisher gebe es keine Hinweise darauf, dass die Brände aus einem ausländerfeindlichem Grund gelegt worden seien. Ausgeschlossen werden könne dies aber auch nicht, weshalb in alle Richtungen ermittelt werde. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf insgesamt rund 15 000 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr