Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fünf Jahre Haft für schwere Raubüberfälle auf Supermärkte

Prozesse Fünf Jahre Haft für schwere Raubüberfälle auf Supermärkte

Nach zwei bewaffneten Raubüberfällen auf Frankfurter Supermärkte ist ein 39 Jahre alter Mann am Donnerstag vom Landgericht Frankfurt zu fünf Jahren Haft und anschließender Unterbringung in einer Drogentherapie verurteilt worden.

Voriger Artikel
Prozess um betrügerischen Online-Versand eröffnet
Nächster Artikel
Wettbewerb: Hessischer Rundfunk sucht junge Filmemacher

Der Mann wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Quelle: Felix Kästle/Archiv

Frankfurt/Main. Zunächst hatte der Angeklagte im März dieses Jahres gemeinsam mit einem bereits verurteilten Mann einen Supermarkt im Frankfurter Nordend überfallen und rund 2 000 Euro erbeutet. Während der Mittäter aufgrund von DNA-Spuren an der weggeworfenen Strickmütze überführt und festgenommen wurde, gelang dem Mann die Flucht. Vier Wochen später überfiel er dann allein einen Markt in Frankfurt-Bonames und erbeutete rund 3 500 Euro. Kurze Zeit später wurde auch er festgenommen.

Vor Gericht legte er ein Geständnis ab und sicherte sich die recht milde Strafe. Strafverschärfend wurden die psychischen Folgen für die betroffenen Marktangestellten gewertet - eine Kassiererin war nach dem Überfall zwei Wochen lang krankgeschrieben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr