Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Fridericianum Kassel zeigt Ausstellung "inhuman"

Ausstellungen Fridericianum Kassel zeigt Ausstellung "inhuman"

Unter dem Titel "inhuman" zeigt die Kasseler Kunsthalle Fridericianum Werke von mehr als einem Dutzend Künstlern. In der Gruppenausstellung werde das Primat des Menschen grundsätzlich infrage gestellt, wie die Kunsthalle am Freitag mitteilte.

Voriger Artikel
Polizei entdeckt Cannabis-Plantage auf nordhessischem Bauernhof
Nächster Artikel
Alle Einsätze, 24 Stunden lang: Feuerwehr live auf Twitter

Samstag öffnet die Schau «inhuman» im Fridericianum.

Quelle: Uwe Zucchi

Kassel. Die Werke - vornehmlich Filme und Videos, aber auch Malerei - zeigten den Menschen als ökonomisch und sozial dressiert sowie digital unsterblich. Die Schau wird an diesem Samstag (28.3.) eröffnet und läuft bis zum 14. Juni.

Die in London lebende Künstlerin Cécile B. Evans beschäftigt sich in ihrer Videoarbeit mit der Frage, was mit Social-Media-Accounts nach dem Tod eines Menschen passiert. Sie werfe grundsätzliche Fragen zum Verhältnis zwischen Leben, Tod, Identität und ihrer Zirkulation im Internet auf, teilte das Fridericianum mit.

In ihrem Öl-Gemälde "under this perspective, 1" verkehrt die 1982 im hessischen Friedberg geborene Jana Euler die Perspektive einer auf dem Bauch liegenden Frau. Für die Betrachter sei es fast unmöglich, in den grotesken, phallisch anmutenden Proportionen einen "normalen" Körper zu erkennen, hieß es. Zu den weiteren Künstlern gehören Julieta Aranda, Dora Budor, Andrea Crespo oder Nicolas Deshayes.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr