Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Freispruch nach lebensgefährlicher Würgeattacke

Prozesse Freispruch nach lebensgefährlicher Würgeattacke

Nach einer lebensgefährlichen Würgeattacke gegen seine Kollegin ist ein 22 Jahre alter Krankenpfleger am Mittwoch vom Landgericht Frankfurt freigesprochen worden.

Voriger Artikel
54-Jährige stirbt bei Unfall mit Lastwagen
Nächster Artikel
Brandstiftung am Hauptbahnhof: Bewährungsstrafe

Der Mann wurde als schuldunfähig befunden.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main. Es könne aufgrund des psychiatrischen Gutachtens nicht ausgeschlossen werden, dass der Angeklagte zum Zeitpunkt der Tat vollständig schuld- und steuerungsunfähig gewesen war, hieß es in der Urteilsbegründung. Weil er sich über die Kritik der Kollegin an seinem Körpergeruch ärgerte, hatte der Angeklagte die Frau sekundenlang gewürgt. Er konnte nur mit massivem Einsatz weiterer Kollegen von seinem Opfer weggezogen werden. Die Tat ereignete sich in einem Wohnheim für Pflegeschüler in Bad Homburg, in dem beide untergebracht waren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr