Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Frankfurter Bahnhofsviertel wandelt sich: OB will mehr Kreative

Kommunen Frankfurter Bahnhofsviertel wandelt sich: OB will mehr Kreative

Trotz Rotlichts und Drogen: Der Wandel des berüchtigten Frankfurter Bahnhofsviertels zum hippen Quartier hält an. "Es wird ein In-Stadtteil werden", sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Dienstag bei einem Rundgang durch den mit knapp 3600 Einwohnern kleinsten Stadtteil der Bankenmetropole.

Voriger Artikel
Gericht urteilt gegen "Flaschensammler-Mafia" am Flughafen
Nächster Artikel
Haftbefehl von 1976: Bundespolizei fasst Mann am Flughafen

Häuser im Rotlichtviertel in Frankfurt am Main.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Der Ruf des Bahnhofsviertels werde sich bei der Entwicklung der Mieten als positive Bremse auswirken. Den gleichen Effekt verspricht sich Feldmann auch davon, dass immer mehr Künstler und Kreative Ateliers in dem nur rund 50 Hektar großen Quartier eröffnen.

Einen Einblick in den bunten Alltag des Stadtteils können sich Interessierte bei der sechsten Bahnhofsviertelnacht am Donnerstag verschaffen. Fast 50 Einrichtungen machen mit - von Banken und sozialen Einrichtungen bis zu Ateliers. Wie im Vorjahr werden wieder rund 25 000 bis 30 000 Besucher erwartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr