Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Frankfurt beherbergt 4400 Flüchtlinge: Prognose unklar

Migration Frankfurt beherbergt 4400 Flüchtlinge: Prognose unklar

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die wachsende Stadt Frankfurt bringt derzeit rund 4400 Flüchtlinge an 140 Standorten unter. Darunter sind 1600 Menschen in Hallen und rund 600 in Hotels, wie Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) am Mittwoch sagte.

Voriger Artikel
Genossenschaft erhält Siegel "Sicher Wohnen in Hessen"
Nächster Artikel
Hollywood Vampires bei Hessentag: Johnny Depp & Co kommen

Die Hochhäuser der Frankfurter Bankenskyline zeichnen sich ab.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wie viele Asylbewerber die größte Stadt Hessens 2016 beherbergen muss, sei noch unklar. "Keiner weiß, wie sich die Lage in den nächsten Monaten entwickeln wird." Die Hessenmetropole prüfe derzeit rund 50 Standorte. Im ersten Quartal 2016 seien Frankfurt 1500 Flüchtlinge zugewiesen worden, weniger als erwartet, aber fast halb so viele wie im gesamten Vorjahr (3300 Menschen). Zudem würden 511 Schutzsuchende betreut, die ohne Begleitung Erwachsener geflüchtet sind. 478 solcher jungen Ausländer seien im ersten Quartal in Obhut genommen worden, 4561 waren es im Vorjahr.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr