Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlingskrise sorgt für hohe Arbeitsbelastung

Justiz Flüchtlingskrise sorgt für hohe Arbeitsbelastung

Die Flüchtlingskrise hat im vergangenen Jahr zu einem enormen Anstieg der Arbeitsbelastung der Frankfurter Familienrichter geführt. Amtsgerichts-Präsident Erich Fischer sagte am Dienstag, in normalen Monaten fielen rund 50 bis 60 Vormundschaftssachen an, doch allein im vergangenen Oktober seien es 550 gewesen.

Voriger Artikel
Restaurierte Pferde und Kutschen für ältestes Karussell
Nächster Artikel
Vier Festnahmen nach Raubüberfall auf Familie

Das Schild "Landgericht/Amtsgericht" ist in Frankfurt am Main zu sehen.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Auch in den anderen Monaten liege die Zahl der Verfahren durchweg über dem dreifachen Normalwert.

Die Familienabteilungen des Amtsgerichts sind vor allem für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zuständig, für die ein Vormund gefunden werden muss. In den meisten Fällen seien dies Mitarbeiter der Jugendämter, die die Angelegenheiten der Minderjährigen zu regeln haben. "Wie diese Entwicklung im aktuellen Jahr weitergeht, ist noch offen und hängt unmittelbar mit der Entwicklung der Flüchtlingssituation zusammen", sagte Fischer. Zwei vom hessischen Justizministerium zugesagte neue Richterstellen seien deshalb der Familienabteilung zugeordnet worden. "Sie ist derzeit die am stärksten belastete Abteilung des ganzen Gerichts", sagte Fischer. Das Amtsgericht Frankfurt ist das größte in Hessen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr