Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Festwoche zu 60 Jahre Documenta

Kunst Festwoche zu 60 Jahre Documenta

Mit Vorträgen, Ausstellungen und Konzerten wird im Juli in Kassel an die erste Documenta vor 60 Jahren erinnert. In einem Symposium diskutieren die Leiter der vier vergangenen Documenta- Ausstellungen am 17. und 18. Juli mit dem Leiter der kommenden Documenta 14, Adam Szymczyk, über die verschiedenen Konzepte der "Weltkunstausstellung".

Voriger Artikel
Sechs Jahre Haft für falschen Polizisten wegen Missbrauch gefordert
Nächster Artikel
Bestechung beim Hochhausbau: Sanitärbau-Unternehmer vor Gericht

Adam Szymczyk, künstlerischer Leiter der Documenta.

Quelle: U. Zucchi/Archiv

Kassel. Tags darauf feiert Kassel ein "Documenta- Fest" mit Filmvorführungen, Lesungen und Führungen zur Geschichte der Documenta. Zudem ist ein Konzert auf dem Friedrichsplatz geplant, wie die Kunsthalle Fridericianum am Dienstag mitteilte.

Zu Beginn der Festwoche am 15. Juli übergibt die Stadt das Documenta- Archiv an die Documenta GmbH, die von Kassel und dem Land Hessen getragen wird. Damit verbunden ist eine bessere finanzielle Ausstattung des Archivs. Am 16. Juli wird eine Ausstellung des belgischen Künstlers Marcel Broodthaers (1924-1976) eröffnet.

Die Documenta wurde von Arnold Bode gegründet und gilt als die weltweit wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Am 15. Juli 1955 wurde die erste Documenta in Kassel eröffnet. Die Documenta 14 wird 2017 in Kassel und Athen stattfinden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr