Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Fernsehmoderator Willi Weitzel hilft Flüchtlingskindern

Soziales Fernsehmoderator Willi Weitzel hilft Flüchtlingskindern

Mit einem Lastwagen vollgepackt mit Hilfsgütern für Flüchtlingskinder ist der Fernsehmoderator Willi Weitzel ("Willi wills wissen") am Dienstag von Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf) aus in Richtung syrisch-türkische Grenze aufgebrochen.

Voriger Artikel
Auto fährt gegen Schulbus: Frau und Junge in Klinik
Nächster Artikel
Mülleimer in Kasseler Schule angesteckt: 25 000 Euro Schaden

Weitzel ist auf dem Weg an die syrisch-türkische Grenze.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Stadtallendorf. Zuvor hatte er wochenlang Sach- und Geldspenden für die Aktion gesammelt. Beladen ist der 7,5-Tonner unter anderem mit Schulsachen, Spielzeug und Kleidung.

Erstes Ziel ist ein Flüchtlingslager in Bulgarien, wo die Hilfsgüter verteilt werden sollen. Mit leerer Ladefläche geht es weiter nach Istanbul, wo mit dem gesammelten Geld neue Hilfsgüter gekauft werden. Diese sind für ein Haus für syrische Flüchtlinge in Istanbul und ein Kinderhaus in Antakya, nahe der syrischen Grenze. Dort soll der Transport am Mittwoch nächster Woche ankommen. Grund für die Zweiteilung des Hilfstransports sind "wahnsinnige bürokratische Hürden", erklärte Weitzel der dpa. "Wir kommen mit gebrauchten Hilfsgütern nicht in die Türkei."

"Ich möchte den Kindern ein Stück Kindheit zurückgeben, die ihnen der Krieg geraubt hat", sagte der 41-Jährige weiter. Die Idee zu der Aktion hatte er im Dezember, als er einen Bericht über das Elend in den Lagern las. Weitzel hatte selbst schon in afrikanischen Flüchtlingscamps gedreht und das Elend dort hautnah erlebt. An der Aktion beteiligten sich bislang etwa 1000 Kinder aus Deutschland mit Spenden - von Legosteinen bis hin zum Taschengeld.

Vermisst wird Weitzel in den nächsten Tagen von seiner sechs Jahre alten Tochter. "Sie ist aber auch sehr stolz auf die Hilfsaktion", berichtet der Moderator. "Sie hat selbst von ihren Spielsachen abgegeben und den Lkw dekoriert, mit dem wir jetzt unterwegs sind." Begleitet wird der gebürtige Mittelhesse von seinem Bruder Manuel und einem Reporter der "Oberhessischen Presse", der über die Fahrt in einem Blog berichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr