Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fernbusreisende nicht mehr im Regen: zwei Unterstände

Verkehr Fernbusreisende nicht mehr im Regen: zwei Unterstände

Die Reisenden am provisorischen Frankfurter Fernbusbahnhof müssen nicht mehr im Regen warten. Dafür sorgen zwei neue grüne Unterstände mit Holzbänken. Sie bieten bis zur Fertigstellung des geplanten Neubaus zumindest einigen Wartenden eine überdachte Sitzgelegenheit.

Voriger Artikel
Houellebecq: Frankreich wird "Nationalstolz" wiederfinden
Nächster Artikel
Deutschlands ältestes Volksfest beginnt am Montag

Neue Unterstände am Busbahnhof.

Quelle: Andreas Arnold

Frankfurt/Main. Die Eröffnung des Neubaus soll Ende 2018 oder Anfang 2019 sein.

Der Branchenriese Flixbus nutzt die ersten drei von 14 geplanten Haltebuchten seit fast einem Jahr. Und so soll es auch noch ein gutes Jahr weitergehen. Der Fernbusbahnhof werde vom Frühjahr 2018 an "in einem Rutsch gebaut", berichtete Markus Diekow vom Projektentwickler CA Immo. Außer den 14 überdachten Haltestellen sind eine Kartenverkaufsstelle, ein Café, Toiletten und ein kleiner Laden geplant. CA Immo investiert dafür auf dem Gelände an der Südseite des Hauptbahnhofs rund 8,5 Millionen Euro.

Flixbus lobt die Entscheidung der Stadt für einen zentral gelegenen Fernbusterminal in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs und gegen eine Auslagerung an den Stadtrand. Der Busbahnhof sei sehr gut an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr angebunden und biete im direkten Umfeld mehrere Einkaufsmöglichkeiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr