Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Familientragödie: Revolver als Tatwaffe bestätigt

Kriminalität Familientragödie: Revolver als Tatwaffe bestätigt

Zwei Tote werden in einem Haus in Südhessen gefunden. Laut den Ermittlern brachte allem Anschein nach ein Sohn seine Mutter und sich selbst um. Die Kriminalpolizei sucht nach dem Motiv.

Voriger Artikel
Kenia ist größter Rosenlieferant
Nächster Artikel
Besucherrekord im Architekturmuseum: Bauen für Flüchtlinge

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort.

Quelle: Uwe Anspach

Alsbach-Hähnlein. Bei der Familientragödie in Südhessen mit zwei Toten hat die Obduktion einen Revolver als Tatwaffe bestätigt. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Freitag mit. Der Auslöser der Bluttat sei ihr aber nach wie vor nicht bekannt, sagte die Sprecherin. Die Leichen von Sohn und Mutter waren am Mittwoch in einem Haus in Alsbach-Hähnlein entdeckt worden. Die Ermittler gehen von einem erweiterten Suizid aus. Der 65 Jahre alte Mann habe seine 92-jährige Mutter, den Hund und dann sich selbst erschossen. Der Revolver wurde im Haus gefunden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr