Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Facebook-Gruppen setzen Zeichen gegen Wegwerfgesellschaft

Gesellschaft Facebook-Gruppen setzen Zeichen gegen Wegwerfgesellschaft

Unter dem Titel "Free Your Stuff" sind im sozialen Netzwerk Facebook zahlreiche Verschenkplattformen entstanden. "Die Idee ist es, ein Zeichen zu setzten gegen die Wegwerfgesellschaft", sagt der Gründer der Mainzer Gruppe, Simon Neumann.

Voriger Artikel
Nachwuchs bei den Löffelhunden im Opel-Zoo
Nächster Artikel
Experten: Wasserspar-Kampagnen in Hessen oft sinnlos

Neumann, Gründer der Facebook-Gruppe «Free your Stuff».

Quelle: F. v. Erichsen/Archiv

Mainz/Wiesbaden. Mit mehr als 20 000 Mitgliedern ist sie die größte "Free Your Stuff"-Gruppe Deutschlands. Doch der Trend setzt sich auch in anderen Städten fort. So zählen unter anderem die Wiesbadener, die Frankfurter und die Darmstädter Gruppe mehrere Tausend Mitglieder.

Peter Wippmann, Trendforscher und Professor für Kommunikationsdesign in Essen, sieht im Internet die zentrale Voraussetzung für den Erfolg der Plattformen. "Ausgeliehen und getauscht haben die Menschen schon immer, aber durch das Internet bekommt das Phänomen eine andere Dynamik und Effektivität", sagt der Wissenschaftler.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr