Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Experten setzen Untersuchung zu Flugzeugabsturz auf Brocken fort

Unfälle Experten setzen Untersuchung zu Flugzeugabsturz auf Brocken fort

Nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeuges auf dem Brocken ermitteln Experten weiter, ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen die Ursache war.

Voriger Artikel
Firma: Sprengung in Wetzlar lief nach Plan
Nächster Artikel
FSME-Infektion durch Zeckenbiss: Südhessen offiziell Gefahrengebiet

Bei dem Unglück starben zwei Insassen des Flugzeugs.

Quelle: Matthias Bein/Archiv

Wernigerode. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung prüfe, ob die Maschine ordnungsgemäß gewartet gewesen sei, sagte ein Sprecher am Montag in Braunschweig. Anhand der Fluglizenz solle geklärt werden, ob der Pilot berechtigt war, die Cessna zu steuern. Die Maschine hatte am Freitag einen Mast der Wetterstation auf dem Berg gerammt und war abgestürzt. Der 38 Jahre alte Pilot und sein 40 Jahre alter Begleiter starben. Sie waren auf dem Weg nach Hessen gewesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr