Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Ex-Nahost-Korrespondent Kienzle lobt heutiges Fernsehen

Medien Ex-Nahost-Korrespondent Kienzle lobt heutiges Fernsehen

Der frühere ARD-Nahost-Korrespondent Ulrich Kienzle hat das Fernsehen von heute gelobt. "Besonders vom Feuilleton wird das Fernsehen ja gerne für tot erklärt.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Haus in Eschborn
Nächster Artikel
Bande von Zigarettenschmugglern fliegt auf

Nahostexperte Ulrich Kienzle lobt heutiges Fernsehen.

Quelle: Horst Galuschka/Archiv

Eltville am Rhein. Das finde ich fatal", sagte Kienzle der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Es gebe zwar auch heute "Fernsehen für Idioten", doch insgesamt sei das Programm deutlich besser als vor 30 Jahren - also zu der Zeit, als Kienzle aus dem Nahen Osten berichtete.

Ausdrücklich lobte der frühere Moderator der ZDF-Sendung "Frontal" die Sender Arte, 3sat und BBC World. Besonders letzteren Sender - wenn auch den Radiokanal - habe er schon während des Krieges im Libanon als einzige verfügbare Informationsquelle gehört. Kienzle gehört zu den bekanntesten deutschen Fernsehjournalisten und tritt auch heute noch als meinungsstarker Nahost-Experte auf. Am 9. Mai wird Kienzle, der im hessischen Eltville im Rheingau lebt, 80 Jahre alt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr