Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Evangeliar aus dem 11. Jahrhundert - mit 3-D-Brille zu sehen

Literatur Evangeliar aus dem 11. Jahrhundert - mit 3-D-Brille zu sehen

Der Einband ist vergoldet und mit Edelsteinen bestückt, innen ist das Buch mit Handmalereien illustriert. Das aus dem 11. Jahrhundert stammende Evangeliar des Klosters Reichenau wird in einem Tresor der Bayerischen Staatsbibliothek in München verwahrt.

Voriger Artikel
Bewährungsstrafe und Geldauflage für Waffennarren
Nächster Artikel
Lkw-Fahrer vertraut auf Navi: 400 000 Euro Schaden

Das digitalisierte Exemplar konnte mit 3-D-Brille bestaunt werden.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Am Mittwoch konnte das digitalisierte Exemplar mit 3-D-Brille auf der Frankfurter Buchmesse bestaunt werden.

Das auf Scannsysteme spezialisierte Tübinger Unternehmen Zeutschel präsentierte nach eigenen Angaben eine Weltneuheit. Das Buch tritt für den Betrachter optisch aus dem Bildschirm - einem handelsüblichen 3-D-Fernsehgerät - heraus. Es kann vom Nutzer in etwa zwei Metern Entfernung mit Handbewegungen umgeblättert werden.

Zeutschel hat sein Gerät vor wenigen Tagen auf den Markt gebracht. Zielgruppe sind große Bibliotheken oder Museen, die nicht zugängliche Kostbarkeiten der Öffentlichkeit optisch ganz neu präsentieren könnten. Die Bayerische Staatsbibliothek habe ein Gerät bereits in Arbeit, sagte ein Sprecher von Zeutschel. Als Kostenpunkt für Hard- und Software nannte er rund 30 000 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr