Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Erste Erdbeeren aus Hessen: Saison beginnt früh

Agrar Erste Erdbeeren aus Hessen: Saison beginnt früh

In Hessen gibt es die ersten roten Früchtchen. Die Erdbeeren sind in diesem Jahr wie auch schon der Spargel besonders früh dran, wachsen aber noch unter Folien.

Voriger Artikel
Am Steuer eingenickt und mitgeschleift: Junger Mann schwer verletzt
Nächster Artikel
Ursache des U-Bahn-Unfalls weiter unklar

Frisch gepflückte Erdbeeren in einer Schale zu sehen.

Quelle: Markus Scholz/Archiv

Weiterstadt/Griesheim. "Wenn das Wetter so bleibt, geht es jetzt ganz schnell", verspricht der Vorsitzende des Arbeitskreises Erdbeeren und Spargel Südhessen, Rolf Meinhardt. Bereits in zwei Wochen könne es dann Freilanderdbeeren aus Südhessen geben. Das denkt am Freitag auch Andreas Lenhardt, der auf seinem Böllenhof in Griesheim bei Darmstadt schon die ersten Früchte geerntet hat. "So früh gab es Erdbeeren bei uns noch nie."

Der Erdbeer-Anbau ist in Hessen nur eine Nische. Insgesamt gibt es laut Bauernverband rund 477 700 Hektar Ackerland, Erdbeeren wachsen auf etwa 750 Hektar - vor allem im Rhein-Main-Gebiet und in Südhessen. Bundesweit liegt die Anbaufläche für Erdbeeren bei rund 19 500 Hektar.

Im Moment sind heimische Erdbeeren noch recht teuer. Etwa 2,90 Euro für 250 Gramm, sagt Meinhardt. "Aber da es jetzt immer mehr Erdbeeren aus der Heimat gibt, werden auch die Preise sinken."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama