Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Erschossener Rentner war Jäger: Ermittlungen gegen SEK

Kriminalität Erschossener Rentner war Jäger: Ermittlungen gegen SEK

Wegen der tödlichen Schüsse auf einen Rentner in Rodgau laufen gegen vier Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommandos Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung.

Voriger Artikel
Mord an 80-Jährigem in Dietzenbach steht vor Aufklärung
Nächster Artikel
Schauspieler und Sänger Willy Hagara gestorben

Für den Mann ging der Konflikt tödlich aus.

Quelle: Fredrik von Erichsen

Offenbach/Rodgau. Bei dem Feuergefecht mit dem 74-Jährigen am Sonntag hätten alle vier Beamte geschossen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Offenbach am Montag. Wie viele Schüsse abgegeben wurden und welche davon tödlich waren, werde untersucht.

Am Montag wurde die Leiche des Rentners obduziert, die Auswertung des Ergebnisses stand aber zunächst noch aus. Der 74-Jährige sei Jäger gewesen und habe mehrere Waffen legal besessen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Waffen wurden sichergestellt. Spezialisten untersuchten den Tatort.

Der Rentner hatte nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) vor seinem Haus auf SEK-Beamte geschossen, um seine Einweisung in eine Klinik zu verhindern. Mehrere Beamte schossen zurück und verletzten den Mann tödlich. Das SEK war nach Angaben der Staatsanwaltschaft angefordert worden, weil die Polizei Schwierigkeiten befürchtet hatte.

Weshalb der 74-Jährige in einer Klinik untergebracht werden sollte, war zunächst unklar. Nach Zeugenaussagen habe der Mann an einer chronischen Krankheit gelitten, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr