Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Erneut Kunstwerk in Kassel zerstört

Kriminalität Erneut Kunstwerk in Kassel zerstört

Erneut haben Unbekannte in Kassel ein Kunstwerk zerstört. An einer Bodenarbeit aus Stahl und Sperrholz des Schweizer Künstlers Heini Gut, die im Kasseler Kulturbahnhof frei zugänglich ist, wurde ein Stahlrahmen verbogen.

Kassel. Zudem sei ein Buchstabe abgesägt worden, teilte der Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen am Mittwoch mit. Der Verband hatte vor rund einer Woche bei seinem 125-jährigen Jubiläum die internationale Kunstausstellung "Werk/Kunst/Werk" eröffnet. Bislang gebe es keine Anzeige, sagte ein Polizeisprecher. Diese soll aber am Donnerstag erstattet werden.

Ob es einen Zusammenhang mit dem zerstörten Documenta-Kunstwerk gibt, ist laut Polizei unklar. In der Karlsaue war eines der dauerhaften Außenkunstwerke zerstört worden - der 2011 gepflanzte Korbinians-Apfelbaum des Künstlers Jimmie Durham. Der knapp drei Meter hohe Baum fiel vermutlich Vandalen zum Opfer, wie am Dienstag bekannt wurde. Das Gehölz war laut Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) aus dem Boden gerissen, die Äste seien abgebrochen.

Die seltene Sorte Korbiniansapfel wurde von einem Häftling im Konzentrationslager Dachau gezüchtet - als Saat des Lebens, die den Naziterror schließlich überstand. Einen antisemitischen Hintergrund sieht die Polizei bei der Tat aber nicht, sie ermittelt wegen Sachbeschädigung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama