Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ermittlungen zu Hochhausbrand laufen weiter: Belohnung ausgesetzt

Brände Ermittlungen zu Hochhausbrand laufen weiter: Belohnung ausgesetzt

Einen Monat nach dem Brand in einem Marburger Hochhaus mit mehr als 20 Verletzten hat die Polizei noch keinen Tatverdächtigen. Die Versicherung habe mittlerweile eine Belohnung von 5000 Euro für zielführende Hinweise ausgesetzt, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Voriger Artikel
Drei Schwerverletzte bei Unfall: 100 000 Euro Schaden
Nächster Artikel
42-Jähriger nach falscher Bombendrohung in Fulda festgenommen

Der Brand war im Keller des Gebäudes ausgebrochen.

Quelle: F. v. Erichsen/Archiv

Marburg. Die Ermittler gehen nach wie vor von fahrlässiger oder vorsätzlicher Brandstiftung aus. Sie riefen dazu auf, jede Beobachtung der Polizei zu melden. Insbesondere suchten sie einen Mann als Zeugen, der in der Brandnacht das Haus betreten hatte.

Bei dem Feuer war dichter Rauch durch das gesamte Gebäude gezogen. Die 280 Bewohner mussten das elfstöckige Hochhaus, das als Studentenwohnheim dient, über Balkone und Drehleitern verlassen. Der Brand war im Keller ausgebrochen. Derzeit laufen dort noch Reparaturarbeiten, wie eine Sprecherin des Studentenwerks berichtete. Die Höhe des Schadens stehe noch nicht fest.

Die Bewohner konnten bislang noch nicht in das Gebäude zurück. Sie kamen in Ausweichquartieren unter. Spätestens ab Anfang September solle der Großteil der Wohnungen wieder bewohnbar sein, sagte die Sprecherin.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr