Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ermittlung nach Fund von totem Krokodil wegen Tierschutz

Tiere Ermittlung nach Fund von totem Krokodil wegen Tierschutz

Nach dem Fund eines toten Krokodils im mittelhessischen Schlitz geht die Polizei von einer Straftat aus. Die Beamten ermitteln nach der spektakulären Entdeckung in einem Graben und sprachen am Freitag von einem Anfangsverdacht wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Voriger Artikel
Prozess um Tötung mit Hammer muss neu aufgerollt werden
Nächster Artikel
Mann von S-Bahn erfasst und getötet

Totes Krokodil.

Quelle: Polizei Vogelsberg/Archiv

Schlitz. Es sei möglich, dass das Tier nicht artgerecht gehalten worden sei. Solch gefährliche Reptilien seien in Privat-Haushalten in Hessen verboten, teilte das Veterinäramt mit.

Wie das etwa ein Meter lange Tier in den Graben kam, ist nach wie vor unklar. Die Polizei hält es für möglich, dass das Tier dort abgelegt wurde. Es war am Mittwoch von Anwohnern gefunden worden. Die tote Echse wies bereits Fraßspuren auf. Teile des Schwanzes fehlten. Haltungen von Krokodilen sind dem Vogelsberger Veterinäramt nicht bekannt. Zuständig für eine Erlaubnis wären die Ordnungsbehörden.

Die Polizei erhofft sich Hinweise zur Haltung des Tieres von Laboruntersuchungen des Kadavers. Mit einem Ergebnis wird aber nicht vor Mitte März gerechnet. Es sollen auch Erkenntnisse gewonnen werden zur Identität der Spezies und zum Entwicklungsstadium des Tieres.

Die Polizei geht davon aus, dass das Umfeld des Tierbesitzers etwas von dem Krokodil mitbekommen haben muss und sucht nach Zeugen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr