Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Eltville erinnert an einzige Ehrung für Gutenberg

Kommunen Eltville erinnert an einzige Ehrung für Gutenberg

In Eltville hat Johannes Gutenberg vermutlich in seiner Kindheit bei Verwandten länger gelebt. Vor 550 Jahren hat der Erfinder des modernen Buchdrucks, der in Mainz wirkte, in der Kurfürstlichen Burg von Eltville auch seine einzige Ehrung zu Lebzeiten erhalten.

Eltville. Der Kurfürst und Erzbischof Adolf II. von Nassau hat Gutenberg am 17. Januar 1465 zum Hofmann ernannt. Daran will die Stadt im Rheingau am Samstag (17.1.) erinnern. Der Jubiläumsabend in der Burg ist zugleich Auftakt für den bis zum 1. März dauernden "Gutenberg-Winter" mit zahlreichen Veranstaltungen, wie die Stadtverwaltung weiter mitteilte.

Eltville ist historisch eng mit Mainz verbunden. Die Mainzer Erzbischöfe hatten den unweit entfernten malerischen Flecken im 14. und 15. Jahrhundert zur bevorzugten Residenz erwählt. Mit der Auszeichnung zum Hofmann war für Gutenberg eine Leibrente aus Korn, Wein und Kleidung verbunden. In Eltville, das die ältesten Druckwerkstätten der Welt in seinen Mauern beherbergte, lebte auch Gutenbergs Bruder Friele Gensfleisch längere Zeit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama