Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Elektromobilität im Alltag ausgebremst

Auto Elektromobilität im Alltag ausgebremst

Auch nach fünf Jahren hat sich die Elektromobilität in der hessischen Modellregion nicht wie erhofft durchgesetzt - allen Zuschüssen des Bundes zum Trotz. Die größten Hürden im Rhein-Main-Gebiet und in Nordhessen seien die Infrastruktur und die Kosten für Elektroautos.

Voriger Artikel
Fachwerkhaus in Steinbach fängt Feuer: 80 000 Euro Sachschaden
Nächster Artikel
Zwölfjähriger reißt nach Schweden aus

Elektroautos werde bisher weniger genutzt als erhofft.

Quelle: U. Zucchi/Archiv

Offenbach. "Für einzelne Haushalte ist die Anschaffung zu teuer", sagte die für die Begleitforschung zuständige Wissenschaftlerin Birgit Blättel-Mink der Nachrichtenagentur dpa. Ein weiteres Problem sei die schlechte Vernetzung mit dem öffentlichen Nahverkehr in der Modellregion Elektromobilität. Deutschlandweit gibt es seit 2009 acht von der Bundesregierung geförderte entsprechende Modellregionen. Bislang hat der Bund die Modellregion Rhein-Main mit gut 27 Millionen Euro unterstützt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr