Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ein halbes Jahrhundert Pop-Geschichte: Tom Jones in Frankfurt

Musik Ein halbes Jahrhundert Pop-Geschichte: Tom Jones in Frankfurt

Pop-Urgestein Tom Jones hat sein Publikum noch immer im Griff. Am Freitag begeisterte der 75-Jährige in der Alten Oper Frankfurt/Main rund 2200 Zuschauer. Es war das erste seiner aktuell vier Deutschland-Konzerte in diesem Jahr. Bekannt ist Jones für seine zu Klassikern gewordenen Hits wie "It's Not Unusual", "What's New, Pussycat?" und "Delilah".

Voriger Artikel
Rheingau-Musik-Festival beginnt mit Rossini
Nächster Artikel
Verfahren rund um Mord und Totschlag dauern immer länger

Tom Jones gibt insgesamt vier Deutschlandkonzerte.

Quelle: Sven-Sebastian Sajak

Frankfurt/Main. Zu dem etwa zweistündigen ausverkauften Konzert gehörten aber auch neue Lieder des stimmgewaltigen Walisers. Dass der "Tiger" Jones Anfang Juni seinen 75. Geburtstag gefeiert hat, war ihm auf der Bühne nicht anzumerken. Auch wenn ihm nicht wie einst aus dem Publikum Dessous zuflogen, riss er mit seinem Auftritt die Zuschauer von den Sitzen.

Jüngeren Generationen dürfte Jones vor allem durch Tim Burtons "Mars Attacks!" bekannt sein. In der Science-Fiction-Komödie, spielt sich Jones mit Mut zur Selbstironie selbst. Anschließend feierte er zur Jahrtausendwende noch einmal große musikalische Erfolge mit dem Album "Reload". Besonders die vom deutschen Musikproduzenten Mousse T. geschriebene Single "Sexbomb" brachte ihm noch einmal Spitzenplatzierungen in den Charts ein.

Nach Frankfurt tritt Jones in Deutschland auch noch in Berlin (30.6.), München (6.7.) und Regensburg (23.7.) auf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr