Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Jugendliteraturpreise auf Buchmesse vergeben

Literatur Deutsche Jugendliteraturpreise auf Buchmesse vergeben

Auf der Frankfurter Buchmesse sind am Freitagabend die mit insgesamt 62 000 Euro dotierten Jugendliteraturpreise verliehen worden. Der mit 12 000 Euro verbundene Sonderpreis für das Gesamtwerk ging an die Hamburger Sabine Friedrichson.

Voriger Artikel
Erstes Fazit der Weinlese
Nächster Artikel
Hessischer Filmpreis für "Der Staat gegen Fritz Bauer"

Die Illustratorin Sabine Friedrichson freut sich über ihre Trophäe.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. n. Die 1948 geborene Illustratorin ist durch ihre Grafiken zu Hans Christian Andersens Märchen international bekannt. Preisstifter ist das Bundesfamilienministerium.

Als bestes Bilderbuch wurde "Herr Schnuffels" (Aladin) von David Wiesner aus den USA ausgezeichnet. In dem Sciencefiction-Werk landen Außerirdische im Wohnzimmer von Herrn Schnuffels und stören die Ruhe des Katers. In der Sparte Kinderbuch wurde "Der Träumer" (Aladin) von Pam Muñoz Ryan über die Kindheit des chilenischen Dichters Pablo Neruda prämiert, laut Jury ein "Stück Weltliteratur für Kinder".

Beim Jugendbuch ging der erste Preis an Susan Krellers "Schneeriese" (Carlsen), die Geschichte einer Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Jungen in der Pubertät. Bei den Sachbüchern konnte Christina Röckls "Und dann platzt der Kopf" (Kunstanst!fter) die Jury überzeugen. Alle vier bronzenen Momos sind mit 10 000 Euro verbunden.

Die Auszeichnung der Jugendjury (ebenfalls 10 000 Euro) ging an die philosophische Liebesgeschichte "Letztendlich sind wir dem Universum egal" (Fischer FJB) von US-Autor David Levithan. Die Hauptfigur A wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf, mal als Mädchen mal als Junge. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr