Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Dauerprotest eines Ex-Tänzers vor dem Staatstheater Darmstadt

Theater Dauerprotest eines Ex-Tänzers vor dem Staatstheater Darmstadt

Unter freiem Himmel protestiert seit drei Wochen ein ehemaliger Tänzer vor dem Staatstheater Darmstadt. Mit seinem Schlafsack sitzt László Kocsis auf dem Platz vor dem Gebäude, er spricht von einem öffentlichen Hungerstreik.

Voriger Artikel
Autofahrten im Busfahrplan: Positive Bilanz nach einem Jahr
Nächster Artikel
Zahl der Unfälle mit Verletzten im Februar gestiegen

Der ehemalige Tänzer Kocsis vor dem Staatstheater in Darmstadt.

Quelle: C. Völker

Darmstadt. "Ich will zeigen, was sich hier seit langem abspielt", sagte der 42-Jährige am Mittwoch. Er wirft der Theaterleitung diktatorisches Verhalten und Inkompetenz vor. Das Arbeitsklima sei zu seiner aktiven Zeit vor Jahren verheerend gewesen. Die Leitung habe Unfälle verheimlicht. 2011 sei er hinausgedrängt worden.

Das Staatstheater teilte mit, der Vertrag sei 2011 ausgelaufen. Die Behauptungen von Kocsis seien "aber nicht haltbar und können nur entschieden zurückgewiesen werden", heißt es in einer Stellungnahme. Es werde nach einer Lösung gesucht. Bisher seien die Gespräche aber erfolglos gewesen. Das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst verlässt sich auf das Staatstheater.

Die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) in Hamburg reagiert zurückhaltend. Kocsis gehöre seit zwei Jahren nicht mehr dazu. Wegen seiner schon länger zurückliegenden Vorwürfe habe er die Genossenschaft - damals noch Mitglied - nicht um Hilfe gebeten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr