Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
DLRG warnt vor Bäderschließungen

Freizeit DLRG warnt vor Bäderschließungen

Nach mehreren tödlichen Badeunfällen in Hessen hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vor dem Schließen von Schwimmbädern gewarnt. "Aufgrund von Bäderschließungen lässt die Schwimmfähigkeit nach und das Risiko, zu ertrinken, steigt", sagte Achim Wiese vom Bundeszentrum der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Montag im niedersächsischen Bad Nenndorf.

Voriger Artikel
Gauner stehlen drei Geldtaschen aus Postzentrum
Nächster Artikel
Privates Chemielabor entdeckt: Hitze lässt Stoffe austreten

Im vergangenen Jahr zählte die DLRG in Hessen insgesamt 17 Badetote.

Quelle: Ole Spata/Archiv

Bad Nenndorf. Zudem gingen Badende häufiger in Seen und Flüsse, wenn es weniger Schwimmbäder gebe. Dort sei die Gefahr am größten, zu ertrinken.

Am vergangenen Samstagabend war ein 23-Jähriger in einem See in Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis) ertrunken. In Viernheim war am Donnerstag vergangener Woche im Waldschwimmbad ein sieben Jahre alter Junge bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. Die DLRG zählte in Hessen im vergangenen Jahr insgesamt 17 Badetote. Die Hauptgründe für solche Unfälle seien leichtsinniges Verhalten, Unkenntnis über lokale Gefahren, Selbstüberschätzung und das Missachten von Warnhinweisen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr