Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 11 ° heiter

Navigation:
"Bodenzeitungen" sollen über Spielsucht aufklären

Sucht "Bodenzeitungen" sollen über Spielsucht aufklären

Mit Plakaten auf dem Boden von 13 hessischen Fußgängerzonen will die Landesstelle für Suchtfragen (HLS) über Sportwetten aufklären. Anlass ist ein landesweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht an diesem Donnerstag.

Voriger Artikel
Wildecker Herzbuben fordern mehr Volksmusik im Fernsehen
Nächster Artikel
Das "coole" Land: 120 finnische Kulturevents zur Buchmesse

Bodenzeitungen wird es in 13 Fußgängerzonen geben.

Quelle: K.-J. Hildenbrand/Archiv

Frankfurt/Main. "Die Sportwettenbranche boomt, an jeder Straßenecke entstehen Wettbüros - obwohl die Angebote zurzeit illegal sind", argumentiert die HLS. Mehr als 40 000 Menschen in Hessen hätten Probleme mit Glücksspielen.

Auf den sogenannten Bodenzeitungen stehen Thesen über Sportwetten, die Passanten zur Überlegung animieren soll, welche Aussage stimmt: "Man braucht nur die richtige Strategie, um zu gewinnen" oder "Man spielt und hofft und spielt und hofft. Am Ende gibt es nur Schulden".

Problematisch findet die HLS, dass Sportwetten zunehmend per Smartphone abgeschlossen werden. Dadurch werde es leichter, die Alterskontrolle zu umgehen. "Der Jugendschutz, der Minderjährigen die Spielteilnahme untersagt, muss seitens der Anbieter sichergestellt und durch Kontrollen der Behörden überprüft werden", fordert Geschäftsführer Wolfgang Schmidt-Rosengarten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr