Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Blut von Johannes Paul II. kommt nach Hessen

Kirche Blut von Johannes Paul II. kommt nach Hessen

Die Gemeinde St. Thomas Morus in Obertshausen (Kreis Offenbach) bekommt Blut vom heiliggesprochenen Papst Johannes Paul II. "Am Montag erhalten die Obertshäuser Pfarreien ein kostbares Geschenk", schreibt Pfarrer Norbert Hofmann auf der Homepage der Gemeinde.

Voriger Artikel
Rätsel um Tatmotiv und Todesursache von getöteter 20-Jähriger
Nächster Artikel
Prozess gegen Serien-Handtaschenräuber beginnt mit Geständnis

Johannes Paul II. starb 2005.

Quelle: Sven Hoppe/Archiv

Obertshausen. Im Pfarramt war niemand erreichbar.

Ein polnischer Pater sollte die Reliquie aus Krakau nach Hessen bringen. Um 18.00 Uhr sollte sie bei einem Dankamt in der St. Thomas-Morus-Kirche überreicht werden. Das Blut stamme aus einer Eigenblutspende des gestorbenen Papstes, schreibt die Gemeinde. Nach seinem Tod sei die Ampulle nach Polen gebracht worden, wo sie auf Leintücher getropft wurde. Auch andere Orte in Deutschland besäßen eine solche Blutreliquie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr