Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Block in Kraftwerk Staudinger bleibt nach Explosion abgeschaltet

Notfälle Block in Kraftwerk Staudinger bleibt nach Explosion abgeschaltet

Nach einer Dampf-Explosion im Kraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg am Montagabend bleibt der betroffene Block 5 bis auf weiteres abgeschaltet. Die Ursache der Leckage im Wasserkreislauf des Kessels sei noch unklar, sagte der Kraftwerksleiter Edgar Kaufhold am Dienstag.

Voriger Artikel
Jugendfeuerwehr läutet Jubiläumsjahr ein
Nächster Artikel
Chimamanda Adichie: Erst in den USA zur "Schwarzen" geworden

Schäden an der Fassade des Kraftwerks Staudinger.

Quelle: Gregor Szypula

Großkrotzenburg. Der austretende Dampf habe Teile der Fassade des Blocks zerstört. Es sei niemand verletzt worden, eine Gefahr für Anwohner und die Umwelt bestehe nicht. Weitere Informationen zu dem Unfall werde der EON-Konzern, zu dem das Kraftwerk gehört, im Laufe des Tages bekanntgeben.

Staudinger ist das größte konventionelle Kraftwerk Hessens. Es besteht aus fünf Blöcken, von denen vier mit Steinkohle und einer mit Gas befeuert werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr